Die Castagniccia

Die Region wird dominiert vom San Pedrone mit seinen 1767m Höhe. Esskastanien-Wälder bedecken weite Teile dieser Region. Diese wurden zuerst von den Genuesen im 15. Jahrhundert hier angebaut und von den Korsen wurde damals verlangt weiter Esskastanien zu kultivieren. Seit dieser Zeit war die Region ein reiches und reich bevölkertes Gebiet. So entstanden viele Barockkirchen und Gebäude in der Region. Im 18. Jahrhundert spielte die Castagniccia auch eine wichtige Rolle bei der Unabhängigkeit Korsikas. Die zahlreichen Klöster dienten als Versammlungsstellen der Freiheits- und Widerstandskämpfer.

Heute hat sich das Bild geändert und viele Häuser in den schönen Dörfern sind verlassen und sich selbst überlassen. Aber bei Besuchen in den umliegenden Bergen kann man den vergangenen Reichtum und den Charme der typisch korsischen Dörfer noch sehr gut spüren. Die Region ist heute zu einem bedeutenden Obst- und Gemüsegebiet Korsikas geworden.